Neuanfang

Regen, grauer Himmel, es ist kalt, Nässe und Kälte ziehen durch meine Jacke, nisten sich in meinen Gliedern ein. Die Bäume ragen kahl und schwarz in den Himmel. Es ist Winter. Da bricht ein Sonnenstrahl durch die Wolkendecke, wärmt mein Gesicht. Plötzlich sehe ich Knospen an den schwarzen Ästen, die ich zuvor nicht wahrgenommen habe. Knospen! Neuanfang! 

Nach einer Zeit der Ruhe kündigen sich die ersten Frühlingsboten an. Das neue Kirchenjahr hat schon am 1. Advent begonnen. Am 1. Advent waren auch Kirchenwahlen. Unsere Gemeinde hatte das Glück, dass sich genügend Menschen aufstellen ließen, um eine richtige Wahl zu ermöglichen. Im Januar fand die erste Sitzung mit dem neuen Gremium statt und im Gottesdienst wurde der neue  Kirchengemeinderat feierlich eingesetzt. Es gibt vertraute und neue Gesichter. Ein Neuanfang, auf den ich neugierig bin.

Auch der Jahreswechsel kann ein Neuanfang sein, eine Zeit des Innehaltens und Nachdenkens: Was möchte ich im neuen Jahr anders machen oder anpacken? Welche schönen Ziele stecke ich mir? Bei allem, was Sie, liebe Gemeindeglieder, sich vorgenommen haben, wünsche ich Ihnen Gottes stärkenden und behütenden Segen.

„Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christus Jesus!“ Philipper 4,7

Ihre Susanna Worbes

Drucken E-Mail